Schlagwort: Norwegian Cruise Line

An Bord der Norwegian Encore – Viele Gründe für eine Reise mit Norwegian Cruise Line

An Bord der Norwegian Encore – Viele Gründe für eine Reise mit Norwegian Cruise Line

Mit der neuen Norwegian Encore hat die in Miami ansässige Reederei Norwegian Cruise Line, kurz NCL, ihr siebzehntes Kreuzfahrtschiff in Dienst gestellt. Es fühlt sich toll an, zu den ersten Passagieren an Bord zu gehören und all die beeindruckenden Freizeitangebote step by step zu entdecken. […]

Aloha, Pride of America

Aloha, Pride of America

Von den Vulkanfeldern auf Big Island bis zum Waikiki Beach – Hawaii ist für seine Schönheiten und faszinierende Natur weltbekannt. Nur mit der Pride of America von Norwegian Cruise Line gibt es die Möglichkeit, vier Inseln in einer Woche zu entdecken, Samstag ist jeweils Einschiffungstag […]

Mit Vollgas zum Norwegian Bliss Abenteuer

Mit Vollgas zum Norwegian Bliss Abenteuer

Neue Innovationen an Bord von Kreuzfahrtschiffen ziehen mich magisch an und da ist die Kartbahn auf der Norwegian Bliss so richtig nach meinem Geschmack. Die zweigeschossige Rennstrecke hat eine Länge von etwa 300 Metern und ist damit nur knapp 33 Meter kürzer als das Kreuzfahrtschiff selbst. Wer mit dem Elektro-Kart Vollgas gibt, kommt auf eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 50 km/h – damit übertreffen die Flitzer sogar die Norwegian Bliss, deren Höchstgeschwindigkeit bei 23,2 Knoten liegt, also knapp 43 Kilometer pro Stunde.

Sonnenaufgang über der Kartbahn an Bord der Norwegian Bliss

Neben der Kartbahn auf hoher See garantiert die Laser Tag-Arena auf Deck 20 jede Menge Spaß. Bei diesem wilden Spiel treten zwei Teams gegeneinander an. Wir durchkämmen das Spielfeld der Raumstation, Ziel ist es, möglichst viele Treffer auf der Waffe der gegnerischen Mannschaft zu platzieren. Nach etwa 10 Minuten Spielspaß erscheint auf meiner Anzeigentafel ein doch eher nüchternes Ergebnis: Fünf ausgeschaltete Gegner bei einer Trefferquote von sieben Prozent. Egal, trotzdem hat unser Team gewonnen und das Lasergame hat von Beginn an Spaß gemacht.

Weiteres Highlight an Bord: eine Laser Tag-Arena

Endlich mal zu zweit rutschen: Auf Augenhöhe mit dem Schornstein geht´s die überbreite Aqua Racer-Rutsche hinunter. Die gegenüberliegende Ocean Loops-Rutsche beeindruckt schon beim bloßen Anblick. Da kommen auch gleich schöne Erinnerungen an meine vergangene Kreuzfahrt mit der Norwegian Breakaway hoch. Wirkt das Pooldeck an Bord der Brekaway doch etwas beengt, fällt die Poolgestaltung der Norwegian Bliss freier und geräumiger aus. Außerdem ist der Spice H20-Bereich ein schöner Spot am Heck, dieser ist exklusiv den Erwachsenen vorbehalten. An einer Poolbar fehlt es hier auch nicht und das Premium-All-Inclusive-Konzept von Norwegian, quasi nach Lust und Laune die Getränkekarte hoch und runter bestellen sowie die Barmitarbeiter mit ihrer „Happy Smile“-Haltung machen das Urlaubskonzept rundum perfekt. Ausreichend Sonnenliegen sind auf den Außendecks vorhanden und wenn´s doch einmal knapp werden sollte, dann kann ich immer noch auf meine eigene Sonnenliege zurückgreifen 😉

Meine eigene Sonnenliege habe ich immer dabei
Blick auf das Pooldeck und die beeindruckenden Erlebnisrutschen

Mein Lieblingsplatz die Observation Lounge

Ich lasse mich in die bequemen Loungemöbel fallen und blicke verträumt auf die vorbeiziehende Hafenkulisse von Bremerhaven – Alaska, das künftige Einsatzgebiet der Norwegian Bliss, könnte mir im Übrigen auch gefallen… aber das ein anderes Mal. Die großen Glasfronten der Observation Lounge bieten optimale Aussichten auf Land und Meer. Die schicke Lounge ist 325m² groß und die Farbgestaltung sowie die Möbel wirken sehr elegant und anspruchsvoll. Außerdem wird hier in exklusiver und entspannter Atmosphäre eine kleine Frühstücksauswahl angeboten.

Viel Glas und somit beste Aussichten auf Land und Meer
Die Oberservation Lounge strahlt pure Eleganz aus

Mein Lieblingsplatz 2.0: The Waterfront an Bord der Norwegian Bliss

Dem Meer so nah, das trifft auf das Promenadendeck Waterfront der Norwegian Bliss zu und ist ein entscheidender Vorteil der neueren Schiffsgenerationen von Norwegian. Bars und gemütliche Loungeecken füllen die Waterfront mit Leben und lässiger Atmosphäre. Die besten Mojitos kreiert im Übrigen der herzliche Bartender aus Honduras – ihn trefft Ihr an der Sugarcane Mojito Bar auf dem Promenadendeck 8 an.

Hier genieße ich meinen Lieblingskaffee an der Waterfront
Beste Stimmung an Bord der Norwegian Bliss
Die Sugarcane Mojito Bar 

Weiterhin sind an der Waterfront exklusive Spezialitätenrestaurants angeschlossen. Passagiere können zwischen frischer Seeluft oder einem tollen Ambiente im Innenbereich der Restaurants wählen. Das Ocean Blue mit Spezialitäten aus dem Meer sowie das italienische Restaurant La Cucina haben mich vom Stil und von der Menükarte am meisten angesprochen.

Cagney´s Steakrestaurant an der Waterfront
Schönes Design Im Ocean´s Blue Restaurant

Es ist spannend zu sehen, wie groß das Angebot und damit auch die Nachfrage an Spezialitätenrestaurants und Cafés gegen Aufpreis ist. Das Coco´s Cafe bietet das wohl süßeste Angebot an Bord, das Restaurant Food Republic hingegen das größte Speisenerlebnis aus der ganzen Welt. Wer nach einem Hauch von Karibik- und Strandfeeling sucht, besucht Jimmy Buffett’s Margaritaville auf Deck 17.  Die Restaurantkette kenne ich bisher nur aus der karibischen Inselwelt, schön, dass ich die Klassiker wie Key Lemon Pie und Perfect Margarita auch hier auf hoher See genießen kann.

Hier führt kein Weg dran vorbei: Coco´s Cafße
Stylisches Design im Eingangsbereich zum Food Republic Restaurant

Zu den inkludierten Restaurants zählt das Garden Café und dies ist überraschenderweise im vorderen Teil der Norwegian Bliss untergekommen (anders als bei den vorigen Kreuzfahrtschiffen von Norwegian). Die Speisenqualität überzeugt und auch beim Design hat man wirklich viel Mühe reingesteckt. Das Buffetrestaurant bietet Plätze sowohl für zu zweit, gemütliche Sofaecken für die ganze Familie sowie Bistrotische.

Blick ins Garden Café
Schickes Design für ein Buffetrestaurant

Für den Hunger zwischendurch schaut doch einmal im „The Local“ vorbei. Ein rund um die Uhr geöffnetes Restaurant in klassischer Pub-Atmosphäre. Mein Lieblingssnack ist das Reuben-Sandwich. Zu den inkludierten Hauptrestaurants zählen das Taste, Savor sowie der beeindruckende Manhattan Room mit über 500 Sitzplätzen, hier habe ich schon auf der Norwegian Breakaway gerne das Abendessen in schicker Atmosphäre genossen.

The Manahattan Room ist das größte Hauptrestaurant an Bord der Norwegian Bliss

Genauso groß wie das Angebot an Restaurants ist, so fast grenzenlos trifft das auch auf die Bars an Bord der Norwegian Bliss zu. Allesamt sind sehr individuell und spannend finde ich auch das urbane District Brew House mit großzügigen Glasfronten und somit freie Sicht aufs Meer.

Es leuchtet und glitzert an Bord der neuen Norwegian Bliss
Urbanes Interior im The District Brew House

Und wer vom Unterhaltungsangebot der Norwegian Bliss noch nicht genug hat, der kann sich auf spektakuläre, farbenfrohe Musicals, wie zum Beispiel die „Jersey Boys“ oder „Havana“ freuen. Den Social Comedy und Nachtclub sollte man anschließend auch nicht auslassen, wobei ich lieber der Live-Musik in der Sugarcane Mojito Bar folge und fruchtige Mojito-Cocktails genieße.

Vorhang auf im modernen Bliss Theater

Zum Träumen und für einen wunderbaren Schlaf ziehe ich mich in meine Balkonkabine am Heck auf Deck 9 zurück. Die Norwegian Bliss ist im Übrigen bei einer Doppelbelegung für knapp über 4,000 Passagiere ausgelegt, die zwischen Studios für Alleinreisende (82), Innenkabinen (374), Außenkabinen (111), Balkonkabinen (1,088), Mini Suiten (308) und Suiten im exklusiven The Heaven Bereich auswählen können. Meine Kabine ist eine barrierefreie Kabine – außergewöhnlich und eine spannende Erfahrung für mich: die Türrahmen sind extrabreit, die Tür öffnet sich automatisch, der Badspiegel ist abgekippt und für viel Bewegungsfreiheit ist alles etwas größer gestaltet, sowohl der Wohnbereich als auch das Bad sowie der Balkon.

Schöner Ausblick von meiner Balkonkabine am Heck auf Deck 9
Blick auf die Kabinen am Heck
Schnappschuss von der Studiokabine auf Norwegian Bliss

Ich hoffe, ich konnte Euch einen kleinen Einblick der schön gestalteten Norwegian Bliss geben und wie üblich, folgt unten meine Bildergalerie. Ganz herzlich möchte ich mich bei Norwegian Cruise Line bedanken, die zu dieser Medienreise eingeladen haben; dieser Artikel ist nicht gesponsert.

Großes Design-Update für die Norwegian Jade

Großes Design-Update für die Norwegian Jade

Zu den Cruise Days 2017 in Hamburg treffe ich auf das mir bekannte Kreuzfahrtschiff Norwegian Jade und freue mich, nach fünf Jahren wieder an Bord zu sein. Auch wenn es dieses Mal nur ein paar Stunden sind, es bleibt genügend Zeit, um einen Einblick über […]

New York

New York

Bevor wir an Bord der Norwegian Breakaway gingen, haben wir noch ein zweitägiges Kreuzfahrt Vorprogramm in New York City verbracht. Aber der Reihe nach… Mit der Lufthansa flogen wir am Karfreitag vom Flughafen Düsseldorf zum Newark Liberty International Airport. Der Transfer nach Manhattan gestaltete sich […]

Norwegian Breakaway Kreuzfahrt ab New York

Norwegian Breakaway Kreuzfahrt ab New York

Ein Traum geht für mich in Erfüllung – eine Kreuzfahrt ab New York mit Blick auf die atemberaubende Kulisse Manhattans. Das Kreuzfahrtschiff Norwegian Breakaway von Norwegian Cruse Line scheint das perfekte Schiff für eine Reise ab dem Big Apple zu sein. Schon die abstrakte Rumpfbemalung spiegelt deutlich den „Heimathafen“ New York der drei Jahre jungen Breakaway wider. Vom Pier 88 Manhattan Cruise Terminal werden ganzjährig Kreuzfahrten in die Karibik oder die Bermudas angeboten. Unsere 7-tägige Route führt von New York nach Port Canaveral in Florida und Great Stirrup Cay sowie Nassau auf den Bahamas. Über mein Kreuzfahrt Vorprogramm in New York berichte ich hier.

Der Pop-Art-Künstler Peter Max hat die Rumpfbemalung entworfen
Der Pop-Art-Künstler Peter Max hat die Rumpfbemalung entworfen

Der Check-In auf die Breakaway verläuft mit einer Stunde überraschenderweise sehr zügig. Das ist bei einer Kreuzfahrt mit insgesamt 3.700 Passagieren und der kurzen Liegezeit eine starke Leistung. Nach Betreten des Schiffes nehme ich als erstes vor allem das elegante und moderne Innendesign und die großzügigen Außenflächen auf Deck 8 wahr. Die Stimmung unter den Gästen ist super – es sind Spring Breaks in den Staaten und zahlreiche Familien sind mit an Bord.

Unglaublich schön ... der perfekte Liegeplatz
Unglaublich schön… der perfekte Liegeplatz

Höhepunkt des ersten Tages ist das Auslaufen auf dem Hudson River: Wolkenkratzer auf der linken, Freiheitsstatue auf der rechten Seite und aus den Lautsprechern ertönt „New York, New York“ von Frank Sinatra – ein prägendes Erlebnis auf dieser Karibik Kreuzfahrt.

Ein fantastischer Panoramablick
Beste Aussicht vom Sonnendeck: Panoramablick auf New York

Mehr als schön und in freundlichen Farbtönen präsentieren sich auch die Schiffskabinen. Auf dem ersten Blick ist der Stauraum für zwei Personen etwas knapp, aber die Koffer passen immerhin unter die Betten. Besonders gefällt mir das großzügige Bad mit dunklen Schränken in Holz-Optik, die moderne Duschkabine und ein Spiegel, der nicht beschlägt. Einzig und allein ein zusätzliches Nachtlicht, hätte das Bad zur Perfektion gebracht.

Eine Balkonkabine auf der Norwegian Breakaway
Eine Balkonkabine auf der Norwegian Breakaway

Für Alleinreisende hat die Reederei Norwegian Cruise Line ein Studio-Konzept mit stylischen Kabinen und Studio Lounge parat. Innovativ und vor allem informativ ist auch die Norwegian iConcierge-App. Mein iPhone trage ich stets bei mir und habe somit jederzeit Zugriff auf das Bordprogramm, Hafeninformationen, die Bordrechnung – sogar ein Messenger-Dienst zwischen Mitreisenden ist inkludiert. Eine Navigationskarte mit Kurs- und Knotenangabe wäre noch eine smarte Ergänzung in der App.

Blick in die stylische Studio Lounge
Blick in die stylische Studio Lounge

Um sich einen Überblick vom Schiff zu verschaffen, gehe ich über den sogenannten 678 Ocean Place. Dieser Bereich erstreckt sich über die Decks sechs, sieben und acht, wo zahlreiche Bars, Lounges, die Rezeption, ein Casino und Restaurants angeschlossen sind. Besonders sehenswert ist hierbei das dreistöckige Atrium mit einem riesigen LED-Leuchter.

Ein absolutes Design-Highlight im Atrium des 678 Ocean Place
Ein absolutes Design-Highlight im Atrium des 678 Ocean Place

An Bord gibt es 21! Dining-Optionen inklusive Spezialitätenrestaurants – das Angebot auf diesem Kreuzfahrtschiff ist so groß, dass wir eigentlich um eine weitere Woche verlängern müssten. Für den rund um die Uhr zur Verfügung stehenden Roomservice werden im Übrigen 7,75 USD berechnet.

Ein Großteil der Spezialitätenrestaurants sind auf dem Außendeck 8
Ein Großteil der Spezialitätenrestaurants sind auf dem Außendeck 8

Zum Frühstück haben wir es uns im Garden Café auf Deck 16 gut gehen lassen, inklusive Panoramablick auf Nassau. Das Interior des Buffetrestaurants ist der Reederei sehr gelungen, mir gefällt das helle und freundliche Ambiente. Das qualitativ hochwertige Frühstücksangebot macht den Start in den Tag perfekt – auch ohne der Morning Happy Hour mit Bloody Mary und Mimosa-Cocktail 😉

Wer kann da schon widerstehen...
Wer kann da schon widerstehen…

Zum Mittagessen und Hunger zwischendurch besuchen wir täglich das O‘Sheehan‘s Bar & Grill. Rund um die Uhr werden in diesem Restaurant ansprechende Snacks serviert. Zu meinen Favoriten zählen das Reuben Beef Sandwich, der Caesar Salad und der Brownie Cheesecake mit karamelisierten Marshmallows.

An jeder Ecke eine Bar, wir hier im O‘Sheehan‘s Bar & Grill.
An jeder Ecke eine Bar, wir hier das O‘Sheehan‘s Bar & Grill-Restaurant

Während einer Cocktailparty mit dem Kapitän und seinen Offizieren haben wir die Gelegenheit, uns „The Heaven“ anzuschauen. Dies ist ein exklusiver Bereich, der den Suitengästen auf der Norwegian Breakaway vorbehalten ist.

Blick in den exklusiven Bereich "The Heaven"
Blick in den exklusiven Bereich The Heaven

Im stilvollen Manhattan Room haben wir uns von kreativen Menüs zum Abendessen verwöhnen lassen und gemäß dem Free Style Konzept, können wir beliebig unsere eigene Abendessenzeit bestimmen. Trotz der Vielzahl an Passagieren, ist das gesamte Speisenangebot an Bord sehr individuell und anspruchsvoll. Im Vergleich zu meinen vorigen Kreuzfahrten und vor allem im Vergleich zu den Mitbewerbern, hat die Reederei in dieser Preisklasse neue Maßstäbe gesetzt.

Ein Klassiker: Surf & Turf im Manhattan Room
Ein Klassiker: Surf & Turf im Manhattan Room

Weiter geht’s mit dem Kreuzfahrt Abendprogramm auf Deck 8 an der Maltings Beer & Whiskey Bar. Die Barkeeper sind sehr freundlich und die Cocktails erstklassig, die wir Dank des gebuchten Getränkepaketes inklusive haben. Nach ein paar köstlichen Frozen Strawberry Daiquiri und Mai Tai-Cocktails, „wiegen“ wir uns bei einem moderaten Wellengang in den Schlaf.

Die Getränkeauswahl ist riesig und Cocktails werden mühevoll zubereitet
Die Getränkeauswahl ist riesig und Cocktails werden mühevoll zubereitet

Mein Fazit der Kreuzfahrt…

Das durchdesignte Schiff ist mit einer Länge von 325 Metern schon ein Riese unter den Kreuzfahrtschiffen. Ob Entertainment, Sportaktivitäten, Bars oder Restaurants, das Angebot an Bord der Norwegian Breakaway ist in jeder Hinsicht gigantisch. Auch in Anbetracht der Vielzahl an Passagieren leidet die Qualität in Sachen Speisen, Getränke, Service etc. nicht darunter – ganz im Gegenteil, es ist sehr anspruchsvoll. Das inkludierte Getränkepaket und die im Reisepreis eingeschlossenen Trinkgelder sind natürlich absolute Pluspunkte. Gut finde ich auch die Internetpakete, die nicht nach Minuten, sondern nach Datenvolumen abgerechnet werden. An Bord findet jeder Kreuzfahrtgast genügend Platz und um gelegentlich Abstand von der allgegenwärtigen Musik am Pooldeck zu nehmen, halte ich mich gerne auf dem sehr schön gestalteten Außendeck 8 auf. Dort finde ich Ruhe, bequeme Loungemöbel zum Entspannen und dem Meer bin ich ganz nah – das beweist das Rauschen des Meeres und ich erfreue mich an dem Auftauchen von Delphinen. Manch einer soll sogar einen sechs bis acht Meter langen Hai gesehen haben. Ich freue mich schon jetzt auf meine nächste Kreuzfahrt mit Norwegian Cruise Line und habe vor allem ein Auge auf die Norwegian Getaway und Norwegian Escape geworfen. Über die Kreuzfahrt Destinationen berichte ich ein anderes Mal, schaut einfach mal wieder vorbei.